Willkommen auf kolege.de,
der Handwerkerseite

Heute: Der Hausbau und wie man einiges an Geld sparen kann

Wer sich für den Bau eines Eigenheims entscheidet, tut es aus den unterschiedlichsten Gründen. Einige Familien möchten nicht mehr die ständigen Mietsteigerungen mitmachen und andere Leute sehen hier eine Wertanlage. Sind die Kinder ausgezogen, so können einige Zimmer auch vermietet werden und es wird dadurch die Rente etwas aufgebessert. Doch bis der Traum vom eigenen Haus erfüllt ist, muss erst einmal gebaut werden.

Kaum ein Mensch hat die nötige Geldsumme zur Verfügung, um den Bau des Eigenheimes aus eigener Tasche zu finanzieren. Es ist also ein Kredit notwendig. Wie hoch die Gesamtsumme sein soll, hängt im Wesentlichen davon ab, welche Eigenleistungen können am Haus erbracht werden. Wer handwerkliche Fähigkeiten hat, ist natürlich den Personen im Vorteil, welche nur zwei linke Hände haben. Auch ein großer Freundeskreis kann sich bezahlt machen, wenn beim Bau eifrig mit angepackt wird. Zuvor sollte allerdings ermittelt werden, welche Arbeiten können mit eigener Hand oder durch die Freunde erledigt werden. Vor der Aufnahme eines Kredites ist es empfehlenswert, die notwendigen Kosten von einem Experten durchrechnen zu lassen, damit nicht auf halber Strecke das Geld für die Baufirmen zur Neige geht.

Das Fundament
Ein bestimmter Teil muss von einer Baufirma erledigt werden, denn Privatpersonen haben kaum die Gerätschaften zur Verfügung. Zum Ausheben der Baugrube wird mit schwerer Technik vorgefahren und auch das Herstellen des Fundamentes wird am besten den Fachleuten überlassen. Der verwendete Beton und die sachgemäße Verfüllung sind besonders wichtig, denn das Fundament muss später das gesamte Haus tragen. Wer Ahnung vom Hochziehen einer Wand hat, kann diese Arbeiten in eigener Regie übernehmen. Bei dieser Tätigkeit ist besonders genau darauf zu achten, dass die Wände genau senkrecht aufgestellt werden. Durch mehrmaliges Messen wird festgestellt, ob alles noch im Lot ist. Das Verputzen der Wände ist für viele Leute kein Problem und wird gern selbst übernommen.

Die Wasserversorgung
Bei der Installation der Wasserversorgung kann schnell etwas falsch gemacht werden und sollte deshalb vom Fachmann erledigt werden. Fehlerhafte Verbindungen sind eine häufige Ursache von Überschwemmungen. Der Sachschaden kann in diesem Fall erheblich sein. Auch beim Abwasser sind einige Dinge zu beachten. Damit das Wasser abfließen kann, ist ein bestimmtes Gefälle erforderlich. Besonders genau sind die Krümmungen einzubauen, denn später müssen die Fäkalien diese Stellen problemlos passieren können und dürfen hier nicht das Rohr verstopfen. Wer sich also an das Verlegen der Wasserrohre heranwagt, sollte das nötige fachliche Wissen besitzen.

Die Elektrik
Sehr gut haben es die Leute, welche selbst etwas von der Elektrik verstehen oder sogar den Beruf des Elektrikers ausüben. Durch das Verkabeln des eigenen Hauses kann sehr viel Geld eingespart werden. Zu wissen ist schon im Vorfeld, welche Leistungen die einzelnen Leitungen später aushalten müssen, deshalb ist es heutzutage erforderlich, mehre Stromkreise mit eigener Absicherung zu verlegen. Zur Sicherheit ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass vor der Inbetriebnahme einer Anlage ein Elektromeister zur Überprüfung erscheinen muss. Der kleinste Fehler bei der Installation kann später zur Gefahr für die Hausbewohner werden.

Das Dach
Die wenigsten Leute haben eine Ahnung, wie ein Spitzdach aufgebaut wird. Bei diesem Teil des Hausbaus sollte die Arbeit besser den Fachleuten überlassen werden. Außerdem birgt diese Tätigkeit ein gewisses Gefahrenpotenzial in sich. Wer nicht schwindelfrei ist, sollte ohnehin die Höhe meiden. Ein Dach zu decken erfordert viel Kraft und einen ausgeprägten Gleichgewichtssinn. Eine eingespielte Truppe bringt an einem Tag bei einem einfachen Haus alle Schindeln auf das Dach. Einige Familien entscheiden sich für ein Solardach. In diesem Fall sind immer Experten erforderlich, denn auch die Wärmepumpen müssen fachgerecht montiert werden.

Tapezieren
Einfacher wird es beim Tapezieren der Wände. An diese Arbeit wagen sich auch Laien heran, um auf die Leistungen der Handwerker zu verzichten. Bei den Wänden mag die Arbeit relativ gut von der Hand gehen, schwieriger wird es mit dem Tapezieren der Decke. In den meisten Fällen sind hier Personen am Werk, welche diese Arbeiten schon öfters erledigt haben. Trotzdem kann gesagt werden, wer hier auf Handwerker verzichtet, der kann sehr viel Geld einsparen.

Die Inneneinrichtung
Nachdem das Eigenheim schlüsselfertig übergeben wurde, steht den Familien wesentlich mehr Platz zur Verfügung, als in der ehemaligen Wohnung. Es sind die vorhandenen Möbel aufzubauen und weitere Einrichtungsgegenstände werden neu eingekauft. Bei dem Aufbau einer Schrankwand hat mancher Hobbyhandwerker ein Brett vergessen, welches zur Stabilisierung dient. Die Folge war eine instabile Schrankwand und ein Teil musste wieder abgebaut werden, damit das fehlende Teil an der richtigen Stelle eingefügt werden kann.

Die Außenanlage
Wer auf eine Gartenbaufirma verzichtet, legt selbst an der Außenanlage Hand an. Mit vereinten Kräften durch die gesamte Familie kann der Außenbereich sehr schnell Gestalt annehmen. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wer nicht die passenden Einfälle für die Gestaltung des eigenen Gartens hat, der kann auch einfach einmal über den Gartenzaun schauen und sich passende Anregungen vom Nachbarn holen. Durch diese Eigenleistung ist eine weitere Einsparung möglich. Trotzdem sollte man bei den Möglichkeiten Geld zu sparen nicht die eigenen Fähigkeiten überschätzen, sondern einige Tätigkeiten lieber dem Fachmann überlassen.

Handwerk-Tipps

Profi für die fachgerecht Haushaltsauflösung von kleinen und großen Objekten.

JDN ist mit seinen Hebezügen ein Spezialist, wenn es um schwere Lasten geht.


 http://www.kolege.de/